Optimierung Ihrer Kanzlei oder Praxis


Die Digitalisierung und der stetige Fortschritt schlafen auch in den Kanzleien heute nicht mehr.

Immer häufiger trifft man auf Mandanten, die es stets eilig haben und die für die „alten“ Kommunikationswege wie Telefon oder den Briefversand einfach keine Zeit aufbringen können und möchten. Man wird also durch E-Mails kontaktiert und soll wenn möglich auch hauptsächlich über E-Mails antworten.

Als einen Lösungsweg für den stetigen Wandel im Kanzleialltag stellen wir Ihnen nachfolgend eine Möglichkeit vor:

Digitalisieren Sie Ihre Akten von vornherein. Sämtliche Posteingänge werden nach dem Öffnen eingescannt oder direkt aus dem vorhandenen E-Mailprogramm zur Akte gespeichert. Mit dem richtigen Werkzeug und der richtigen Peripherie ist das ein Aufwand von nur wenigen Minuten und erreicht den zuständigen Mitarbeiter in der Hälfte der Zeit, in der die Akte sonst hätte herausgesucht und vorgelegt werden müssen.

Von jedem Arbeitsplatz aus sowie von Unterwegs ist ein Zugriff – natürlich nur bei entsprechender Berechtigung – durch jeden Mitarbeiter möglich. So können beispielsweise auch Empfangsmitarbeiter, die die Akten nicht bearbeitet haben, dem Mandanten umgehend Auskunft geben, ob eine Nachricht von der Gegenseite oder durch das Gericht eingegangen ist, ohne sich erst einmal gänzlich in den Vorgang einzulesen. Der Mandant ist vorerst zufrieden gestellt, bis der Vorgang weiter bearbeitet wird.

Sämtliche Arbeitsplätze und Peripherien werden in Ihrer Kanzlei eingerichtet, Ihre Daten werden auf einem verschlüsselten Datenträger gesichert und Benutzerprofile angepasst.

Das beA kommt später – aber es kommt.

Alle in der Bundesrepublik zugelassenen Rechtsanwälte erhalten ein sog. beA (besonderes elektronisches Anwaltspostfach).

Für die Einrichtung des Postfaches ist die BRAK (Bundesrechtsanwaltskammer) verantwortlich. – Für die Einrichtung bei Ihnen vor Ort sind wir Ihr Ansprechpartner.

Einbindung des Postfaches in vorhandene Kanzlei-Software oder im Browser, Kartenlesegeräte mit Chip- und Signierfunktion oder signieren Sie ohne Karte mit der entsprechenden Software? Bringen vorhandene Geräte die entsprechenden Voraussetzungen? Welche Möglichkeiten es gibt und welche Anschaffung für Sie die richtige ist, erarbeiten wir gerne gemeinsam mit Ihnen. Im November 2015 hat das Präsidium der Bundesrechtsanwaltskammer bekannt gegeben, dass der Start des beA verschoben wird. Ein genauer Termin steht derzeit noch nicht fest. – Aber, das beA löst das bisherige EGVP ab, dieses ist nur noch bis Ende September 2016 erreichbar. Eine Bearbeitung z. B. der Mahnbescheide ist daher dann nicht mehr möglich. Sollte der Start des beA bis dahin nicht erfolgt sein, wird es einen Nachfolger-Client geben, für welchen aber kein Support, d. h. keine Hilfestellung mehr gegeben ist. Auch in diesem Fall sind wir für Sie da.

Weitere Informationen zum Start des besonderen elektronischen Anwaltspostfaches erhalten Sie sie bei der BRAK unter bea.brak.de

Damit Sie zum Starttermin nicht völlig unvorbereitet sind, stehen wir Ihnen zur Seite.